Springe zum Inhalt

Physik

In dieser Rubrik werden zwei Wettbewerbe näher vorgestellt:

(1) Auswahlwettbewerb zur Internationalen Physik-Olympiade (IPhO)

(2) Bundesweiter Wettbewerb Physik Sekundarstufe I




Auswahlwettbewerb zur Internationalen Physik-Olympiade (IPhO)

Über diesen Wettbewerb wird das deutsche Team für die Internationale Physik-Olympiade ausgewählt. An der jährlich stattfindenden IPhO beteiligen sich Delegationen aus mehr als 80 Ländern. National nehmen Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet teil, sodass der Auswahlwettbewerb oft als nationale Physik-Olympiade bezeichnet wird.

Welche Ziele verfolgt der Wettbewerb?
Förderung physikalisch besonders interessierter Schülerinnen und Schüler. Anregung zur selbstständigen Bearbeitung komplexer physikalischer Fragestellungen. Aufbau und Pflege von fachlichen Kontakten auf nationaler und internationaler Ebene.

Wer kann teilnehmen?
Jugendliche bis 20 Jahre aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen. In aller Regel besuchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Oberstufe. Jüngere Schülerinnen und Schüler werden aber ebenfalls zur Teilnahme ermutigt.

Welche Aufgaben werden gestellt?
Theoretische und experimentelle Aufgaben aus verschiedenen Bereichen der Schulphysik. Durch Aufgabenstellung, die sich von typischen Hausaufgaben deutlich abheben, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer angeregt, sich neben der Schule intensiv mit physikalischen Themen zu beschäftigen.

Wie wird der Wettbewerb durchgeführt?
Der Auswahlwettbewerb besteht aus vier Runden und beginnt immer im April des Vorjahres der IPhO. Die Aufgaben der ersten und zweiten Runde werden über die Schulen verteilt und sind zu Hause selbstständig zu bearbeiten. Die bundesweit 50 erfolgreichsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zu einem Auswahlseminar mit Klausuren, Seminaren und Exkursionen eingeladen. In der vierten Runde, zu der noch 15 Schülerinnen und Schüler zugelassen werden, finden sowohl theoretische als auch praktische Übungen und Klausuren statt.

Welche Preise und Anerkennungen gibt es?
Urkunden, Buchund Geldpreise, Praktika, Betriebsbesichtigungen. Die fünf Besten werden in die Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen.

Wie geht es international weiter?
Die fünf Besten der vierten Runde nehmen als deutsches Team an der Internationalen Physik-Olympiade teil, die jährlich im Juli jeweils in einem anderen Austragungsland stattfindet.

Wer organisiert den Wettbewerb?
Auswahlwettbewerb zur Internationalen Physik-Olympiade IPN –Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften an der Universität Kiel
Olshausenstraße 62, 24098 Kiel
Telefon: (0431) 880-5120
E-Mail: ipho@ipn.uni-kiel.de

Im Internet kann man Namen und Anschrift des für das jeweilige Bundesland verantwortlichen Landesbeauftragten erfahren.


Bundesweiter Wettbewerb Physik Sekundarstufe I

Anders als beim Wettbewerb „Schüler experimentieren“ werden hier die Fragestellungen und Experimente zur Bearbeitung vorgegeben. Neben diesem bundesweiten Wettbewerb gibt es mehrere landesspezifische Förderangebote in Physik; nähere Informationen sind zum Beispiel bei den Landesbeauftragten der IPhO (s. o.) zu erhalten.

Welche Ziele verfolgt der Wettbewerb?
Frühzeitig Interesse und Motivation für physikalische Sachverhalte wecken und wachhalten.

Wer kann teilnehmen?
Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I, in der Juniorstufe aus den Klassen 5 bis 8.

Welche Aufgaben werden gestellt?
Motivierende Aufgaben, die alltägliche Erfahrungen der Jugendlichen mit einbeziehen und auch Anleitungen zum Experimentieren mit häuslichen Geräten enthalten.

Wie wird der Wettbewerb durchgeführt?
Der Wettbewerb findet als Hausaufgabenwettbewerb in zwei Runden statt. Die Aufgaben werden im Internet veröffentlicht. Man sendet die Lösungen an die Organisatoren, die sie zentral korrigieren und bewerten.

Welche Anerkennungen gibt es und wie geht es weiter?
Urkunden für besonders erfolgreiche Schülerinnen und Schüler im bundesweiten Vergleich. Diejenigen, die alle Aufgaben richtig gelöst haben, sind direkt für die zweite Runde im Auswahlverfahren der IPhO (s. o.) zugelassen.

Wer organisiert den Wettbewerb?
Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V. (Förderverein MNU)
Ansprechpartnerin/Ansprechpartner:
Dr. Irmgard Heber
Gazellenkamp 178, 64367 Mühltal
Telefon: (06151) 147801
Fax: (06151) 913773
E-Mail: Irmgard.Heber@t-online.de

Dr. Klaus Henning
Wiesenstraße 16, 22527 Hamburg
Telefon: (040) 5407970
E-Mail: Dr.Klaus.Henning@t-online.de